Joop Zoetemelk

Joop Zoetemelk

* 03. Dezember in Rijpwetering

Er ist der erfolgreichste niederländische Radrennfahrer und war 1966 – 1987 aktiv.

 

Wichtigste Erfolge:

Olympiasieger 1968 Mexiko 100 km Teamzeitfahren

Tour de France Sieger Gesamtwertung 1980 

6x 2. Platz Tour de France  1970, 1971, 1976, 1978, 1979, 1982

10x Tour de France Etappensieger

Straßenweltmeister 1985

Sieger der Vuelta a España 1979

Sieger Paris–Nizza 1974, 1975, 1979

2x Niederländischer Meister, Bahn

 

Sportliche Entwicklung

Joop Zoetemelk ist der erfolgreichste niederländische Radrennfahrer und war einer der besten Radprofis der 1970er und 1980er Jahre. Er gewann die Tour de France 1980 und war sechsmal Zweiter.

Zoetemelk, der in Rijpwetering in der Gemeinde Alkemade in der Nähe von Leiden aufwuchs, wurde 1968 Goldmedaillengewinner im 100-km-Mannschaftszeitfahren bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt.

Er begann seine Profikarriere 1970 und erreichte schon im gleichen Jahr den zweiten Platz bei der Tour de France. Es sollten insgesamt sechs zweite Gesamtplatzierungen beim schwersten Radrennen der Welt werden (1970, 1971, 1976, 1978, 1979, 1982). Insgesamt startete er dort 16 Mal und erreichte immer das Ziel in Paris. Zoetemelk trug an 22 Tagen das Gelbe Trikot und gewann insgesamt zehn Etappen.Dass er nicht mehr als einen Toursieg erreichte, lag nicht zuletzt an den zwei übermächtigen Konkurrenten Eddy Merckx und Bernard Hinault, die bei fünf seiner sechs zweiten Plätze die Nase vorn hatten.

Neben der Tour de France konnte er 1979 auch die Vuelta a España gewinnen. Aber nicht nur die großen Rundfahrten, auch bei kürzeren Etappenrennen und den Klassikern hatte er einige Erfolge. So gewann Zoetemelk Paris–Nizza (1974, 1975, 1979), Paris–Tours (1977, 1979) und das Amstel Gold Race (1987). Eine große Überraschung war der Gewinn der Straßenrad-Weltmeisterschaft im Jahr 1985 im Alter von 38 Jahren.

Teams

1969 Nationaal Team GP de Belgique Nederland A
1970 — 1971 Flandria - Mars
1972 Beaulieu - Flandria
1973 Gitane - Frigécrème
1974 —1976 Gan - Mercier
1977 — 1979 Miko - Mercier - Hutchinson
1980 — 1981 TI-Raleigh - Creda
1982 — 1983 Coop - Mercier - Mavic
1984 — 1986 Kwantum Hallen - Yoko
1987 Superconfex - Yoko

 

Sportliche Erfolge

1968 Olympische Goldmedaille Mexiko, Straße, 100km-Teamzeitfahren, Amateure: Joop Zoetemelk, Fedor Iwan Den Hertog, Jan Krekels, René Pijnen
1969 Niederländischer Meister, Bahn, Verfolgung, Amateure
1970 2. Platz in der Gesamtwertung Tour de France
1971 2. Platz in der Gesamtwertung Tour de France
1976 2. Platz in der Gesamtwertung Tour de France
1978 2. Platz in der Gesamtwertung Tour de France
1979 2. Platz in der Gesamtwertung Tour de France
1980 Sieger der Tour de France
1980 Etappensiege Tour de France: 1. Etappe, 7. Etappe, 11. Etappe, 20. Etappe
1982 2. Platz in der Gesamtwertung Tour de France
1983 Etappensieg Tour de France: 2. Etappe Teamzeitfahren mit Joop Zoetemelk, Claude Moreau, Kim Andersen, Pierre Bazzo, Régis Clère, Jean-Louis Gauthier, Michel Laurent, Pierre Le Bigaut, Raymond Martin, Jacques Michaud
1985 Sieger Gesamtwertung Tirreno-Adriatico, Italien
1985 Niederländischer Meister, Bahn, Derny, Elite, Alkmaar
1985 Weltmeister Straße, Profis, Giavera del Montello, Italien
1987 Sieger Amstel Gold Race, Meerssen

Joop Zoetemelk

Fotos: Archiv Joop Zoetemelk, Hennes Roth (Roth-Foto) und Radsportfans